BASTELN

Der "sanfte" Geruch des Klebers hängt in der Luft, man ist von Textilfetzen umgeben und Federn hängen einem in der Nase- so muss basteln sein! :-)
Ich bin immernoch im Rausch- liegt vielleicht am Kleber.
13.11.08 23:52


FUNDSTÜCK DER WOCHE


Stellungnahme der Kölnischen Zeitung vom 28. März 1819
Warum die Gas-Straßenbeleuchtung abzulehnen ist...

1. Aus theologischen Gründen:
weil sie als Eingriff in die Ordnung Gottes erscheint. Nach dieser ist die Nacht zur Finsternis eingesetzt, die nur zu gewissen Zeiten vom Mondlicht unterbrochen wird. Dagegen dürfen wir uns nicht auflehnen, den Weltplan nicht hofmeistern, die Nacht nicht zum Tage verkehren wollen.

2. Aus juristischen Gründen:
weil die Kosten dieser Beleuchtung durch eine indirekte Steuer aufgebracht werden sollen. Warum soll dieser und jener für eine Einrichtung zahlen, die ihm gleichgültig ist, sie ihm keinen Nutzen bringt oder ihn gar in manchen Verrichtungen stört.

3. Aus medizinischen Gründen:
die Gasausdünstung wirkt nachteilig auf die Gesundheit schwachleibiger und zartnerviger Personen und legt auch dadurch zu vielen Krankheiten den Stoff, weil sie den Leuten das nächtliche Verweilen auf den Straßen leichter macht und ihnen Schnupfen, Husten und Erkältungen auf den Hals zieht.

4. Aus philosophisch-moralischen Gründen:
die Sittlichkeit wird durch Gassenbeleuchtung verschlimmert. Die künftliche Helle verscheucht in den Gemütern das Grauen vor der Finsternis, das die Schwachen von mancher Sünde abhält. Die Helle macht den Trinker sicher, daß er in den Zechstuben bis in die Nacht hinein schwelgt, und sie verkuppelt verliebte Paare.

5. Aus polizeilichen Gründen:
sie macht die Pferde scheu und die Diebe kühn.

6. Aus volkstümlichen Gründen:
öffentliche Feste haben den Zweck, das Nationalgefühl zu wecken. Illuminationen sind hierzu vorzüglich geschickt. Dieser Eindruck wird aber geschwächt, wenn derselbe durch allnächtliche Quast-Illuminationen abgestumpft wird. Daher gafft sich der Landmann toller in dem Lichtglanz als der lichtgesättigte Großstädter.


Mein einziger Satz: Nein, ich weiß nicht, was Quast-Illuminationen sein sollen.
12.11.08 14:27


Verdammt!

Kennt ihr das?
Wenn man träumt, dass der innerste Wunsch in Erfüllung geht, alles wirkt so real und echt und ihr könnt kaum fassen, dass euch das wirklich passiert. Und dann, plötzlich, beschleicht euch das Gefühl "Irgendwas stimmt hier nicht". Auf einmal hat man so eine Ahnung, dass dieses oder jene Detail unpassend bzw. unnormal ist. Gedanken bzw. Fakten aus der Realität ströhmen in das Bewusstsein und stehen den Geschehnissen des Traumes gegenüber- kurz: ihr wacht langsam auf. Selbst das wird einem irgendwann bewusst und die volle Wucht der Wahrheit trifft euch wie ein Hammerschlag: Es ist nur ein Traum.
Ich reagiere dann so, dass ich mit aller Macht dagegen ankämpfe aufzuwachen.

VERDAMMT- nur ein Traum...
11.11.08 12:51


Was ist Zeit?

Ich war gerade mit Harry und Hermine in Hogwarts unterwegs, als mir plötzlich ein Gedanke kam. Hermine hatte gerade den Zeitumkehrer rausgekramt und die beiden sind ab in die Vergangenheit, wo sie einiges ändern wollten, natürlich ohne gesehen zu werden, damit sie nicht ihren eigenen Selbst gegenüber stehen, was kompliziert werden könnte. So weit so gut. Aber dann legte ich das Buch zur Seite und musste nachdenken. Ich meine, mal abgesehen davon, dass Zeitreisen bis jetzt ja nicht möglich sind und nach allgemeinem Verständnis für sehr unwahrscheinlich gehalten werden, aber heute wissen wir: die Erde ist rund. Unmöglich scheint nichts. Also wenn man den Aspekt der "Unmöglichkeit" mal ausschließt: ist es nicht unmöglich, dass man in der Vergangenheit seinem Ich begegnet? Ich hab mal über Zeit nachgedacht: da wären Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Nur durch die Existenz der Gegenwart kann es überhaupt erst Vergangenheit und Zukunft geben, nicht? Denn wenn ein Moment nicht vergehen kann, kann es keine Vergangenheit geben und wenn es keinen Moment gibt, der diesem folgen kann, kann es eben auch keine Zukunft geben. Was sich logisch nachvollziehen lässt ist, dass wenn man einfach die Zeit zurückdreht, alle Geschehnisse noch einmal genauso geschehen, aber dann wären zukünftiges Ich und vergangenes Ich nicht zusammen. Wenn ein gegenwärtiges Ich sich unabhängig von anderen ihrer Gegenwart in die Vergangenheit bringt, was passiert dann mit der restlichen "Gegenwart"? Steht die Zeit dort still? Im Prinzip ist die Gegenwart derjenigen Person ja dann in der Vergangenheit- was bedeuten würde dass es für den Augenblick keine Gegenwart gibt, was wiederum heißen würde, dass sich alle Zeit auflöst, denn ohne die Gegenwart können Vergangenheit und Zukunft ja nicht existieren!

Analoge Überlegung:
Man beobachte 2 Menschen einen Tag lang. Zusammenfassung ihrer Tagesabläufe: P1 frühstückt während P2 in der Bibliothek lernt; danach arbeitet P1 während P2 zu Mittag isst; am Abend guckt P1 Fernsehen während P2 am Computer sitzt. Angenommen unsere Person 1 springt nach dem Fernsehgucken wieder zurück zum Morgen und befindet sich aktiv in der Vergangenheit. Wenn es also ein gegenwärtiges Ich von Person 1 gibt, die neben ihrem vergangen Ich existiert, muss es auch eine gegenwärtige Person 2 geben, aber wo ist die?

Hm.... Zeit ist schon was komisches. Unsere Wahrnehmung von ihr ist so unterschiedlich wie unergründlich. Wenn man so über Zeit nachdenkt- was ist das eigentlich? Es ist keine Materie, die wir sehen oder hören oder riechen sprich nicht WAHRNEHMEN können und wie alles was wir nicht wahrnehmen können, macht es einen wahnsinnig allein darüber nachzudenken. Das ist, als wenn ich mir die Unendlichkeit des Universums vorstellen will- es geht einfach nicht. Ich stell mir die Planeten vor, und deren Umgebung und die Umgebung der Umgebung und die Umgebung der Umgebung der Umgebung der Planeten, aber dass es nie endet, dass es IMMER weiter geht...
Einstein hatte ja eine Theorie- in die ich mich bei Gelegenheit vertiefen werde- zum Thema Zeit und wenn ich es richtig verstanden habe, meinte er, es sei möglich sich in der Zeit zu bewegen- also auch in die Vergangenheit. Aber nur in einer Art Boot auf dem Fluss der Zeit, wir könnten nicht an Land gehen. Ja, also dass muss ich nochmal genauer lesen.

Hab ich euch ein paar Knoten in die Gehirnwindungen gemacht? Ich für meinen Teil brauch jedenfalls einen chirurgischen Chiropraktiker!

PS: ein Duplo für jeden, der es zu Ende liest xD
7.11.08 20:15


Bahn fahren

Ich sollte viel öfter Bahn fahren- was man da an Surrealismus erleben kann- atemberaubend. Ich habe beschlossen, wenn ich alt bin, werde ich mir auch bemalte Nylon-Strümpfe um den Hals hängen, meine Haare grün färben und über die Modesünden der heutigen Jugend lachen.
22.9.08 17:03


21.9.08 12:08


Ich würde meine eigene Existenz verneinen, nur um ihr zu widersprechen.
Das tut mir leid, und ja- ich finde das auch kindisch, aber ich kann nicht anders.
19.9.08 15:48


Dinge, die mir mächtig auf den Zeiger gehen


Heute: Kleingedrucktes!!


Kleingedrucktes ist unfair,

Kleingedrucktes ist feige,

Kleingedrucktes ist hinterlistig,

Kleingedrucktes ist zerstörerisch,

Kleingedrucktes ist jämmerlich.

Kleingedrucktes ist die Hiobsbotschaft des 21. Jahrhunderts.

Kleingedrucktes hat keine Existenzberechtigung !!!

Vermutlich kann ich doch nicht studieren.
29.8.08 23:35


Ich bin dann mal wech

Eine kongeniale (alles andere wäre untertrieben) Woche neigt sich nun leider dem Ende zu. Es ist 23:20 Uhr, meine Sachen sind gepackt und meine Gedanken sind schonmal voraus gefahren. Was habe ich erlebt?

First Class Abholservice, Self-Made-Muffin-Cooking (wer sagt, dass es durch Fertigteig leichter wird?), viel Lachen und eine Drehbuchbesprechung, Comedy Macchiato (mit erstaunlichen statistischen Enthüllungen- EINE MILLIARDE Googletreffer für das Wort GOOGLE, noch vor dem Wort mit "X"), Intensiv-Kreativsitzungen, einen harten Billiard-Wettkampf mit anschließendem Nostalgie-Gespräch, rapider Haarverlust oder "Steht mir ein Pony?", Eisgelage, Brutzel-Frisbee und die kürzeste Jonglierkarriere der Welt, Hindernisparkur im Park, Integrationsfortschritte, Spontan-Treff mit der Polizei :O), Kieler Telefonsitzung, Atelierbesuch und Gewissensbisse, außerdem jede Menge quatschen, lesen und SONNE!!!

Danke für diese Woche der Superlative! AUF WIEDERSEHEN!
12.5.08 23:46


Gedankenfetzen

1.
Ich hab rausgefunden, dass ich nicht skrupellos genug für diesen Job bin.

2.
Hier gibts wirklich nichts! Ich dachte ja, wenn man schon keine Leute im Betrieb kennenlernt (also so Leute mit denen man sich unterhalten kann, Spaß haben kann- in der Freizeit), dann such ich mir jetzt irgendnen beklopptes Hobby. Tja aber außer im Wald spazieren gehen und die Berge auf Ski-ern oder Snowboard (was ich mir nicht leisten kann) runter zu tuddeln macht man hier nicht viel. Es gibt einfach GAR nix. Ätzend. Fehlt nicht mehr lang und ich bin die komische Kauzige mit den 2 Katzen, die mit ihrem Wäschetrockner redet. Echt jetzt, keine Volleybälle für mich Leute- das könnte böse ausgehen!

Spinn ich jetzt oder habe ich mir schlechte Laune eingeredet? Vorhin wollt ich noch ganz viel Lustiges erzählen, aber im Moment fallen mir nur blöde, doofe Sachen ein (und dass ich hier im Internetcafe sitze, indem es ganze- 2- Computer gibt und der eine ausgefallen ist und schon 3 Leute seit ner dreiviertel Stunde an der Theke warten und wahrscheinlich nur mal kurz was gucken wollten, macht die Sache nicht einfacher ^^°)

3. Ich komme zu Besuch :D
25.2.08 17:38


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de