Die Idee zu diesem Text kam mir heut morgen halb 4 im Bett:


Von Händen, Beinen und von
Ohren


Mein ehrgeiziger Wecker klingelt- piept eigentlich eher. Seit ihm aufgefallen ist, dass er die Uhrzeit an die Wand projezieren kann, hat er nach dem Handy-Vergleich-Fiasko wieder mehr Selbstvertrauen entwickelt. Eine Hand erklärt ihm, dass er es in 5 Minuten nocheinmal versuchen soll.

Es ist auch diese Hand, die wenig später das Licht ausmacht und den Schlüssel im Schloss versenkt um meine Tür zu verschließen. Freunde der Hand, es sind zwei gleich große und von der Mentalität einander ähnelnde Beine, tragen mich den morgendlichen Weg entlang. Meine Augen, offenkundig noch immer nicht ganz überzeugt davon tatsächlich hier- jetzt hier- nein HIER zu sein- reden verzweifelt auf die beiden Sturköpfe ein, weil sich ja so kein Mensch ein ordentliches Bild machen kann. Doch vergebens- die Zwei laufen im Einvernehmen mit der Hand und ihrer ähnlich aussehenden Zwillingsschwester schnurstracks weiter.

Angekommen warten die Vier für gewöhnlich auch keinen Augenblick um mir oder meinen Augen das Aufholen zu ermöglichen. Aufgabenteilung liegt hinter ihnen, nun beginnen sie ein einstündiges Quartett-Intermezzo. Derweil sind mein Wecker, meine Augen und ich immer noch damit beschäftigt, zu versuchen, von all dem irgendetwas zu verstehen- vor allem aber einem auf die Spur zu kommen:
Wie ist es den früher eher toplatischigen, nicht ganz ernst genommenen 4 Berliner Körperteilen gelungen, so viel Macht an sich zu reißen und ja, eine Diktatur des Körpers / des sturen Funktionierens zu errichten, ohne das wir das bemerkt haben? Und eines noch: Warum sind die Ohren zu ihnen übergelaufen?

Meine freundlichen und geschätzten Ohren, die nicht länger mehr die Meinen und daher nun nur noch "die Ohren" sind, stellen sich nach dem Intermezzo nämlich den unheimlichen Vieren als Aufpasser und Leibgarde zur Verfügung UND an den meisten Tagen, wenn sich ihre Freude über den neu gewonnenen Posten zum Aberwitz emporschwingt, werden sie die eigentlichen Funktionäre, die Diktatoren, die Herrscher über Raum und Zeit (zumindest in meinem Universum).

Abends übernimmt dann wieder das Quartett das Zepter und fordert, ich zitiere: "ihre berechtigte Ruhe". Weder mein Wecker, noch meine Augen, noch ich selbst sind in der Lage, irgendetwas dagegen zu tun.
Zu verwirrt und überfahren vom plötzlichen Autoritätsverlust liege ich vor diesem Problem. Mein Wecker fordert Revolution, meine Augen den Widerstand und ich will wieder Kaiserin sein und dieses aufsässige Händchen in den Kerker sperren.

Falls mir jemand bei einem Putschversuch helfen will und mich sucht: ich bin im Strudel der Stumpfsinnigkeit und das Licht rückt in immer weitere Ferne!
14.2.08 18:57


Ortskunde und

Ich habe heute etwas Ortskunde von einem Eingeborenen erhalten, der mir über den Weg lief. Die Straße in der ich zur Zeit wohne, hieß früher Theatergasse, weil -oh Wunder- ein Theater hier stand. Dann kam ein fanatischer Pfarrer, der fand, dass Theater zur "Achse des Bösen" gehören, hat es aufgekauft und abreißen lassen. oO

UND weswegen ich mich aufreg: eine sch`*** Wäsche kostet hier 5 euro.
31.1.08 16:40


Bunt gemischt.

Also das da unten oder so ähnlich sah zumindest mein erster Eintrag eines nicht allzu vergangenen Tages aus. ^^° Unfassbar, dass man hier keine USB-Sticks verwenden kann. Heute war ein schöner Tag, heute hatte ich ob des Dienstplanes keinen Dienst, sondern ein überaus aufschlussreiches Seminar. Denkt euch, ich kann jetzt ein Telefon bedienen. Ist das nicht ganz unglaublich? Das kann nicht jeder... ^^ Damit hebe ich mich und mein Hotel von anderen ab- habe ich gelernt.
Uuuuuu und was ich sonst noch so gelernt habe, verrate ich euch nicht, das hat was mit Verkaufsstrategien zu tun. Vielleicht weiß Kissy als zukünftige Kauffrau etwas dazu. Der Rest ist Betriebsgeheimnis *g*
Ich sag mal nur soviel: ich kann euch alles andrehen, was genau kriegt ihr gar nicht mit. Auch Eddie Izzard sagte mal:"eighty percent how you look, twenty percent how you sound..." So oder so ähnlich läuft das auch. Sehr interessant. Achja und Photos von mir in Arbeitskluft habsch schon gemacht, nur leider noch nicht rausgekriegt, wie ich das jetzt in die Hand bekomme. Schaaaaaaaaaade. :P
Und die Neuigkeit des Tages: ich habe beschlossen meinen Chef zu bequatschen und ihm mal klar zu machen, dass das sehr ungewöhnlich ist, mich ein ganzes Jahr nicht zur Berufsschule zu schicken. Sieht dann nämlich irgendwie aus, als würden sie mich als billigere Arbeitskraft missbrauchen. Wie das nur kommt? Im Laufe der nächsten Woche, werde ich mich mal mit der IHK kurzschließen. Die anderen Leute, die ich heute so kennengelernt habe, auch alles frische HOKA´s in umliegenden Hotels, machen nämlich ALLE Schule. Kann ja nicht angehen... aber wies aussieht, hat schon so manch ein Vorgänger von mir das Hotel gewechselt bzw. abgebrochen/ gekündigt oder das Land verlassen. Sollte mir das Sorgen bereiten?

LG
22.1.08 20:16


Zweifel...

Also erstmal habe ich eine interessante, physikalische Entdeckung gemacht:
Zeit ist nicht konstant.
Ich weiß, ich weiß: nicht gerade neu die Idee, aber ich füge noch ein paar Faktoren hinzu, wie zum Beispiel einen regionalen Verschiebungsgrad, eine Nord-Süd-Differenz, Multiplikatoren in Abhängigkeit des Weckerklingelns, usw. Des Weiteren kreisen mal wieder nicht wenige Verschwörungstheorien um dieses Thema. Die Abnabelung vom Fernseher tut ihr weiteres dazu, aber ich habe beschlossen, das als Chance zu sehen. Endlich frei vom Zwang des Fernsehens und mal ehrlich, das Programm zurzeit kann ja kaum noch schlechter werden. Nun aber zum eigentlichen Thema, das oben ja schon Vermutungen hochkommen lässt: Zweifel.
Nein, es handelt sich dabei NICHT um Zweifel über meine Ausbildung oder über die Entscheidung hier her zu kommen, keine Angst (Kissy, kannst wieder ruhig atmen). Ich habe schlichtweg Zweifel daran, ob bestimmte Menschen (Frau M.) mir bzw. meiner Persönlichkeit gut tun. Man sagt ja, dass man sich Menschen, die man tagtäglich sieht, anpasst, doch ich hoffe inbrünstig (seht ihr, da fängts schon an, das Wort habe ich noch nie benutzt oO), dass das wie die meisten Theorien, eben NUR graue Theorie ist und bleibt.
Sollte ich nämlich jemals auch nur annähernd wie sie werden habt ihr die Erlaubnis mich zu erschießen!!! Sinas Spruch (von einem Ort mit skurrilem Humor zu einem Ort mit gar keinem Humor) war gar nicht so weit hergeholt. Wenn ich genug Geld zusammengekratzt habe, besuche ich euch mal an meinen 2 freien Tagen (Arbeitszeit: 10 Stunden, 5 Tage die Woche, Beginn: 7 Uhr) und dann müsst ihr mich unter die Lupe nehmen. Sollte ich Wörter und Wortkonstruktionen verwenden wie "selbstverständlich" oder "top-sauber", dann müsst ihr dringend Gegenmaßnahmen einleiten!
Ich habe so das Gefühl, dass ich mich immer ein bisschen zu schnell anpasse. Manchmal kommt mir der Gedanke, ich besitze überhaupt keine Persönlichkeit, ich imitiere einfach alles und jeden der meinen Weg kreuzt. Als wenn ich rund um die Uhr im schauspielerischen Einsatz wäre und niemals einfach nur ICH. Wegen solcher Gedanken schrieb ich auch damals diesen einen Eintrag. Wie kriege ich jetzt raus, ob ich ich bin, oder immer nur die Imitation eines anderen? Kann man das verhindern? Trifft das überhaupt zu?

PS: Ich kann nicht so lange ins Net, weil die Internetcafes hier sauteuer sind oder findet ihr 0.50 € für 10 Minuten angemessen? Und dazu sind sie auch noch sehr schlecht ausgestattet. Per PC zu Haus schreiben und auf USB hier hochladen- kannste vergessen. Nich mal nen läppischen USB-Anschluss hamse. Grrr.....
22.1.08 19:54


SCHEIBENKLEISTER!
Hatte voll den langen Eintrag geschrieben und bin aus Versehen auf F5 gekommen!! Son Dreck aber auch.

MIST VERDAMMTER.

Das ärgert mich jetzt echt!!!!
18.1.08 17:15


Nu bin ich wech...

Tja, gleich werde ich meinen Laptop ausschalten und ihn mit samt aller noch nicht verstauten Sachen einpacken. Morgen zu dieser Zeit werde ich hoffentlich im Hotel angekommen sein. Somit ist das die letzte Gelegenheit euch auf Wiedersehen zu sagen, denn das werden wir! ^^
Mal sehen, wann ich es geschafft habe, irgendwie ans Internet zu kommen und sonst kriegen wir das mit Briefen hin, ne?
Ich freu mich schonmal auf Post
14.1.08 22:24


Schock und Frechheit

Zur Frechheit: anders kann ich das auch nicht nennen oder gibt es einen speziellen Grund, warum ein und dieselbe Fahrkarte am Automaten ganze 5 € billiger ist als am Schalter? Ich Depp kauf mir, na klar, am Schalter und dann SOWAS! BOAR!

Und Schock: hat sich heut schonmal jemand versucht bei myblog anzumelden? Also ohne Vorwarnung war das erstmal eine Überraschung.
12.1.08 21:45


Der Bewerbungs-Marathon

Einen Ausbildungsberuf habe ich ja dann doch noch gefunden und so kam jetzt die "heiße Phase": Bewerbungen. Kurz mal in der Bundesagentur für Arbeit gesurft, stellte sich schnell heraus: wer zu spät kommt kriegt die Reste! Übersetzt meine ich damit: kannste sowat von vajessen, dat de in Berlin wat krichst. Nach dem Rauspicken der Rosinen und weiteren Filtermaßnahmen habe ich mir 10 Hotels deutschlandweit rausgesucht. Tja und daaaa fings auch schon an: Bewerbungen sind mir von vorn bis hinten, von unten bis oben, von anfang bis ende völlig unbekannt! Wie schreibt man einen Bewerbungstext? Ok, mach ich halt erstmal die Lebensläufe. Schick, fertig und wie schreibt man nun Bewerbungstexte? Naja ich muss ja eh noch Zeugnisskopien etc. machen.... fertig und nun? Achja der Text.... ich... guck mich dann erstmal nach Bewerbungsmappen um, das brauche ich ja nun auch auf jeden Fall. An dieser Stelle möchte ich mich mal über die unerhörten Preise beschweren. Man überlege... eine hochwertige Mappe für den Schnäppchenpreis von 2,50 oder 3,00- macht für 10 Bewerbungen... da frage ich mich, wie Leute, die 50 Bewerbungen losschicken, das überhaupt finanzieren!?
Ok, wo waren wir stehen geblieben? Was fehlt noch?
Das Anschreiben
. *grusel*
Dank Jancas guten Nerven und nach mindestens 5 Trilliarden Formulierungsversuchen, 6,2 Litern Tee, 11 Schokoriegeln und 20.000 Pausen hatte ich das dann auch endlich geschafft. An Janca deshalb nochmal ein superdickes Dankeschön !!!
Da 3 der 10 Hotels ihre Anzeigen schon vor etwas längerer Zeit geschaltet hatten, erfragte ich vorher per Mail die Aktualität und wegen der fehlenden Antwort eines jener Hotels, verschickte ich letztendlich 9 Bewerbungen.
Sieben Einladungen zu Vorstellungsgesprächen flatterten postwendend ins Haus.
Das hieß: "pack die schwarze Hose ein, nimm ein Bahnticket mit rein und dann nischt wie raus zum Schwarzwald" ^.^
Ich hab da mal was vorbereitet: siehe Karte
jahaaa, da habe ich mich überall rumgetrieben- mehr oder weniger- naja auf jeden Fall habe ich in jedem gekennzeichneten Ort mindestens 10 Minuten verbracht. Jetzt kenne ich mich also vollstens in Kassel, Augsburg, Mannheim, Karlsruhe, Hannover, ... aus. Wer hat Lust auf nen kleinen Städte-Rundreise-Urlaub?


Klick für größeres Bild


In dieser Zeit habe ich aber noch einiges mehr gelernt, z.B.:
+ die Fähigkeit, von jedem Punkt innerhalb jeder Bahn Deutschlands die ein solches besitzt, die Richtung zum Bordbistro zu bestimmen (erfordert ein gutes Näschen und Beobachtungsgabe, bzw. das Talent Zeichen zu deuten)
+ mein Geduldsfaden ist um 5 Ellen länger geworden
+ die Fähigkeit, in x-beliebiger Haltung zu schlafen (einmal habe ichs sogar geschafft kurz vorm aussteigen, stehend im Flur einzunicken)
+ die hohe Kunst des Schleimens oder "Wie führe ich ein Vorstellungsgespräch?"
+ entlüften der größten Geheimnisse der Hotelbranche (ich sage nur Aliens- damit wäre geklärt, dass es KEIN intelligentes Leben da draußen gibt- wer mehr wissen möchte muss persönlich fragen und ein schriftlich belegtes Versprechen abgeben, diese Geheimnisse mit ins Grab zu nehmen)
+ vieles vieles mehr

Nach dieser anstrengenden Zeit, bin ich auch viel zu überanstrengt um jetzt jedes einzelne Hotel vorzustellen- interessiert ja auch nicht wirklich wen- also kurz und knapp zu meiner ohnehin schon bekannten Entscheidung:

Es steht fest- ich werde Tracht tragen Mich verschlägts ins schöne Oberstdorf. Ein Hotel mit Seele, ein Hotel mit lieben Menschen, ein Hotel mit Energieplatz und ein Hotel, bei dem ich meine Aggressionen aufgrund von pelztragenden Mercedesfahrern nicht unterdrücken muss, weil es solche Gäste da nicht gibt ^^

Und zum Schluss noch ein paar Bilder meiner baldigen neuen Heimat:

--- aus der Fotocommunity, in der auch ich mittlerweile Mitglied bin, sucht mal nach Evelin-luise =) ---
-1-~~-2-~~-3-~~-4-~~-5-~~-6-~~-7-~~-8-~~-9-~~-10-
Und es gibt noch jede Menge mehr, gebt doch einfach mal Oberstdorf ein...
4.1.08 13:53




Klar komme ich, zumal ich erfahren habe dass das mit den Arbeitskollegen nur ein Gerücht war...
29.12.07 23:36


Nervööööös!

So ich geh jetzt schlafen, morgen früh um 4 Uhr klingelt mein Wetter, um 6 Uhr stehe ich am Bahnhof und um 7 Uhr hoffentlich schon lange unterwegs. Das erste Vorstellungsgespräch steht an:

Bayern, ich komme!
16.12.07 20:11


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de